Kontakt, Intimität und Sexualität

Kontakt, Intimität und Sexualität

Eine Weiterbildung für Biodynamische TherapeutInnen

Trainer: Menno de Lange

Unsere Lebensenergie, unsere Biodynamik ist die Quelle für unsere Sexualität, unseren Impuls und unser Bedürfnis und Verlangen nach Kontakt, Intimität, Liebe. Sie ist lebensbejahend und lebensbestätigend. Sie ist inspirierend, konfrontierend, herausfordernd und oft genug geheimnisvoll. Diese Energie in ihrem tiefsten Wesen, ihrer essentiellen Qualität, bewirkt unsere Fähigkeit, frei zu strömen.
Das wiederum provoziert aber Angst im Körper- und Seelengefüge unserer sekundären Persönlichkeit. Denn diese Persönlichkeit basiert auf Kontrolle, dem Bedürfnis, abzuwehren, zu manipulieren, diese frei fließende Energie zu verstecken und sich statt dessen sicherheitshalber mit den Überlebensmechanismen unserer primitivsten Reflexe zu verbinden.

Sexuelle Energie oder Libido-Energie ist die grundlegende Energie in allem, was auf der Erde lebt. Sie zeigt sich in der Fähigkeit zu pulsieren: zu öffnen oder zu schließen, zu verbinden oder zu trennen, eins oder autonom sein zu wollen.
Sie befähigt uns, das Leben authentisch, heilend, kreativ, liebend und leidenschaftlich in einem befruchtenden Austausch mit unserer Umgebung zu gestalten.

Unsere Klienten kommen mit Problemen zu uns, die sehr viel mit dieser Erinnerung und dem Verlangen danach zu tun haben, wieder nach Hause zu kommen: nach Hause zur Schönheit, Lebendigkeit und dem erotischen Wesen, das wir sind. Sie kommen zu uns mit ihren unbewussten, destruktiven, blockierenden Überzeugungen über das, was im Kontakt mit ihnen selbst und anderen möglich – oder in ihrem Erleben eben nicht möglich – ist: in der Sexualität, in der Liebe, in Beziehungen. Und sie sehnen sich danach, sich selbst zu erforschen und sich von ihrer einschränkenden Geschichte in ihren Gedanken und in ihrem Körper zu befreien.
Sie sehnen sich danach, mehr mit ihrer Weiblichkeit oder Männlichkeit verbunden zu sein, die prickelnde Quelle ihrer Lebenslust wieder zu entdecken und ihr mehr Raum in ihrem Leben zu geben. Und mehr durch diese göttliche biodynamische Kraft geführt zu werden.

Unsere Klienten haben alle Momente erfahren, in denen ihre Lebendigkeit frei fließen konnte: z.B. wenn sie verliebt waren oder die Schönheit der Natur erlebten. In diesen Momenten waren sie frei von Annahmen, Gewohnheiten und Verpflichtungen. Sie fühlten sich spontan und anwesend: sie waren offener für ihre Sinne, mehr zu Hause in ihrem Körper, klar, wach und neugierig.
Wenn wir uns in dieser Atmosphäre der Primärpersönlichkeit befinden, sind wir voller Glück über den Moment, in dem wir erleben, wie die Liebe der Schöpfung frei durch unseren Körper und unsere Seele fließen kann.
Wir spüren die magnetische Anziehungskraft der Liebe und lieben den Anderen spontan für das, was er ist.

In diesen Momenten erfreuen wir uns zutiefst am Kontakt mit uns selbst und anderen in einer sexuellen, intimen, kontaktvollen Umarmung, deren Quelle die essentielle Liebe ist.
Wir genießen die Macht dieses Kontaktes, der Intimität, der sexuellen Lebendigkeit und der Süße, die all dies begleitet.
So zu leben und zu fühlen ist unser tiefstes Verlangen und unser Geburtsrecht.

Wenn wir als Therapeuten aus unserer eigenen Erfahrung all der Barrieren, Blockaden, Ängste und Momente der Verzweiflung wissen, wie wir unsere Klienten in ihrer Öffnung begleiten und führen können, kann dieses Verlangen erfüllt werden. Durch die Einladung an unsere Klienten, ihre Heimreise zu ihrer primären Lebendigkeit und Pulsation zu wagen und immer wieder zu vertiefen, kann sich die primäre Quelle wieder öffnen und neu verwirklichen.

Als Therapeuten müssen wir über unsere eigenen historischen Glaubenssätze hinausgehen. Wir müssen die Gegenkräfte und das Potential verstehen, mit dem ehrlichen, bescheidenen und einfachen Wissen darum, präsent sein zu können mit allem, was immer ins uns hochkommen mag und es dem Klienten zu ermöglichen, im Hier und jetzt dasselbe zu tun. Den Klienten führen, mehr und mehr fähig zu werden, mit allem, was kommen möchte, vorwärts zu gehen, ins Sein zurück zu kehren.
Wir müssen fähig sein, uns gemeinsam in unserem Verlangen nach Kontakt und Intimität und unserer Lebenskraft zu zeigen, fähig sein, uns wieder mit unserem wahren Kern in der sexuellen Herzenergie zu verbinden.
Dann können wir integre Führer bei der Reise unserer Klienten sein.

Ich freue mich darauf, all dies zusammen mit Euch Biodynamischen TherapeutInnen zu erforschen.

Darüber hinaus wird es wie immer die Zeit für Euch und Eure Prozesse geben und wir arbeiten mit Meditation, biodynamischer Vegetotherapie, geführten Traumreisen und Zeichnen. (also bitte die Malsachen mitbringen).

Leitung:            Menno de Lange

Termin:            22. – 25. März 2018

Beginn Donnerstag Abend mit dem Abendessen gegen 19 Uhr, Gruppe ab 20 Uhr, Ende am Sonntag nach dem Mittagessen.

Ort:                   MariaWard Haus in Altenmünster

(30 km nordwestlich von Augsburg, mit dem Bus nach Altenmünster, dann noch 300 m zu Fuß)

Teilnahmegebühr: 350 Euro

 

Drs. Menno de Lange, geb. 1950, Niederlande.

Diplom in Literaturwissenschaften und Sprachbeherrschung, Ausbildung in Biodynamischer Körperpsychotherapie und Unitiver Psychologie, seit 1994 verbunden mit dem „Diamond Approach“ von A.H. Almaas.
Direktor, Ausbilder und Supervisor des holländischen Instituts für Biorelease und Biodynamische Psychologie; eigene Praxis seit 1985.

 

Anmeldung

Zur Werkzeugleiste springen