Termine & Inhalte der Weiterbildung

Termine & Inhalte der Weiterbildung

Weiterbildung I

Sonja Sternberg wird die Weiterbildung in allen Seminaren begleiten. Wir verstehen die Weiterbildung auch als Möglichkeit der eigenen Reflexion und Selbsterfahrung. Von daher ist uns diese Kontinuität sehr wichtig, um Sie wirklich durchgängig begleiten zu können.

 

01.06.2019 – 02.06.2019

Grundlagen der Biodynamischen Pädagogik

Sonja Sternberg & Marianne Wailand-Ricklefs

Einführung in die Ursprünge der Biodynamischen Psychologie, ihrer Grundprinzipien und ihrer Übertragung auf die Biodynamische   Pädagogik.

Übungen zur Körperwahrnehmung und Diagnostik und ihre Übertragung auf die Arbeit mit Kindern.

Diskussion anhand von Fallbeispielen.

 

29.06.2019 – 30.06.2019

Die verkörperte Persönlichkeit

Sonja Sternberg

Einführung in die Körper- und Charakterstrukturen in Theorie und Praxis

Wir erforschen, welche Störungen sich in den verschiedenen kindlichen Entwicklungsphasen ausprägen können, wodurch sie verursacht werden, welche Charakter- und Körperstrukturen sich daraus entwickeln können und was das für die tägliche Begleitung von Kindern bedeutet.

Übungen, Fallbeispiele, Diskussion, Supervision

 

31.08.2019 – 01.09.2019

Kindliche Entwicklungsstörungen und Anpassungsmechanismen

Sonja Sternberg

Jedes Kind hat in jedem Entwicklungsbereich sein eigenes Tempo und innerhalb gewisser Grenzen sind Unterschiede im Entwicklungsstand zwischen Kindern gleichen Alters völlig normal. Aus Untersuchungen ergeben sich jedoch Grenzwerte, wann Kinder einzelne Entwicklungsschritte spätestens erreicht haben sollten. Ist dies nicht der Fall, wird von einer Entwicklungsverzögerung oder Störung gesprochen.

Wir wollen anhand von Entwicklungsbeobachtungen und Beschreibungen ein Kind aus Ihrer Praxis genauer betrachten und die verschiedenen Entwicklungsphasen und Auffälligkeiten aus körperorientierter Sicht darstellen und Lösungen finden.

Vortrag am Sonntag von Angelika Röhl: Welche Bedeutung haben visuelle Entwicklungseinschränkungen bei Kindern?

Rund 40 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Europa sind kurzsichtig, Tendenz steigend. Gemeinsam mit den Heranwachsenden, die unter anderen Sehstörungen leiden, ergibt das eine beunruhigende Zahl.

Ich möchte Ihnen anhand meines Vortrages und praktischen Übungen einen Einblick geben, wie sich Sehstörungen bei Kindern bemerkbar machen können und wie man erkennen kann, wenn ein Kind Augenprobleme hat.

 

19.10.2019 – 20.10.2019

Entwicklungs- und Lerntherapie nach PäPKi®

Kathrin Jahnholz am 19.10.

Die wichtigste Grundlage für die körperliche Reifung und Entwicklung eines Kindes ist der neuromotorische Aufrichtungsprozess. Dieser verläuft in den ersten 12 bis 18 Lebensmonaten eines jeden Kindes sehr individuell. Hier finden grundlegende Schritte für die spätere motorische Entwicklung und kognitive Leistungsfähigkeit statt. Bei minimalen Abweichungen oder Störungen kann es zu weitreichenden Problemen kommen. Je älter das Kind wird, umso häufiger können sich diese in einer zunehmenden Anzahl von Auffälligkeiten zeigen.

Beispiele aus der Praxis und Supervision

Sonja Sternberg am 20.10.

Der Sonntag bietet die Möglichkeit, das ausgewählte Kind aus Ihrer Praxis mit den neuen Erkenntnissen zu betrachten und eine Erweiterung Ihrer Erfahrungen in die Praxis zu integrieren.

Wir werden dieses anhand von Übungen, Gesprächen, Videos und einem Konzept der Intervision erarbeiten.

 

07.12.2019 – 08.12.2019

Die frühkindliche Entwicklung und deren Abweichungen und Therapie aus physiotherapeutischer Sicht

Barbara Meyer am 7.12.

Die frühkindliche Entwicklung im 1. Lebensjahr mit dem Fokus auf der Senso-Motorik: Theorie und Praxis, mit Videoanalyse und Selbsterfahrung

Daran können wir sehen, wie elementar wichtig die Meilensteine des

1. Lebensjahres für die gesamte weitere Entwicklung sind.

Fallbeispiele für Entwicklungsverzögerungen und wichtige Störungsbilder in der Pädiatrie.

Gängige Therapieansätze in der Physiotherapie von Kindern.

 

Video Supervision: Beispiele für Kindesentwicklung

Sonja Sternberg am 8.12.

Wir werden verschiedene Videos von Kindern aus meiner Praxistätigkeit unter dem Aspekt der körperorientierten biodynamischen Pädagogik betrachten und nach den Prinzipien der Marte Meo Methode auswerten. Aufnahmen aus Ihrer Praxis sind sehr erwünscht.

Eine Einverständniserklärung der Videoaufnahmen für die Eltern/ Erziehungsberechtigten, stellen wir Ihnen als PDF zur Verfügung

 

Weiterbildung II

 

11.01.2020-12.01.2020

Körperwahrnehmung und Körperinterventionen

Marianne Wailand-Ricklefs

Verschiedene Möglichkeiten der Körperwahrnehmung in Theorie und Praxis.

Mit der differenzierten Methode des Körperlesens wollen wir erforschen, wo und warum sich bestimmte Körperstrukturen und -haltungen bilden und verfestigen können.

Weiter beschäftigen wir uns mit gezielten Körperinterventionen – mit und ohne Berührung.

Demonstration und Anwendung einer biodynamischen Massage.

 

15.02.2020 – 16.02.2020

Biodynamische Körperarbeit

Sonja Sternberg

Bezugnehmend auf das erste Wochenende in diesem Jahr werden praktische Anwendungen der biodynamischen Prinzipien in der Arbeit mit Kindern vertieft. Körperübungen und Übungen aus dem Alpha Nursing Programm runden die Selbsterfahrung ab.

 

14.03.2020 – 15.03.2020

andersrum gedacht“ – Verhaltensauffälligkeiten systemisch sehen – Perspektivwechsel

Ursula Düll-Esse am 14.3.

An diesem Tag geht es um den ständigen Perspektivwechsel. Alles andersherum und auf dem Kopf gestellt. Verhaltensoriginelle Kinder zu verstehen ist eine große Kunst! Dazu kann die systemisch-konstruktivistische Perspektive weitere Betrachtungs-, Verstehens- und Handlungsebenen ergänzen. Welchen Sinn macht das originelle Verhalten des Kindes im Kontext des Bezugsrahmens von Familie, Kita, Schule, Freizeit oder Therapie/Förderung und seiner eigenen Entwicklungsgeschichte? ….. und wie kann mein veränderter Blick auf das Kind für dessen Entwicklung hilfreich sein?

Anhand Ihrer konkreten Praxiserfahrungen werden wir diese Fragen bewegen und die eigene Funktion im jeweiligen System reflektieren.

 

Entwicklungsbiologische Aspekte im (frühen) Kindesalter“

Vortrag von Dr. Josef Althaus am 15.3.

Über die Entwicklungsrisiken eines Kindes, die Erfüllung seiner psychischen Grundbedürfnisse und das Gelingen der „primären Sozialisation“ entscheidet das Erziehungsverhalten der Eltern. Entwicklungsauffälligkeiten sind oft Hinweise auf eine gestörte Interaktion des Kindes mit seinen primären Bezugspersonen.

Schwierige“ Kinder aktualisieren verborgene (unerfüllte) Bindungsbedürfnisse. Die Bindungstheorie ermöglicht Vorhersagen über die spätere psychische Entwicklung. Für eine möglichst frühzeitige Weichenstellung ist die sichere Kenntnis von Entwicklungskriterien notwendig.

Hinweise für eine gestörte Eltern- Kind- Interaktion bedeuten nicht zwangsläufig eine Überführung in psychiatrische Hilfesysteme. Allen mit der Entwicklung von Kindern befassten Professionen bieten sich große Chancen für eine (frühe) „Psychoedukation“ mit den Bezugspersonen. Regulations- und Bindungsstörungen sind in wertschätzender, authentischer, verständlicher Gesprächsführung kommunizierbar. Kommunikation und Gesprächsführung sind lehrbar und müssen gelernt werden. Ärzte, Therapeuten, Lehrer, Erzieher sind nicht die besseren Eltern, sondern Verbündete beim Entdecken und Erwecken positiver Ressourcen.

Möglichkeit zur Diskussion und Reflexion des Vortrages

 

25.04.2020 – 26.04.2020

Abschluss – Reflexion – Supervision – Zertifizierung

Sonja Sternberg und Marianne Wailand-Ricklefs

An diesem letzten Wochenende wollen wir die Inhalte und Erfahrungen aus der Weiterbildung zusammenfügen, supervidieren und evtl. noch offene Fragen klären.

Gemeinsam wollen wir ein auf die Weiterbildung bezogenes Beobachtungsinstrumentraium entwickeln, das den speziellen Bedürfnissen in Ihrem beruflichen Alltag entspricht.

Und am Ende – nach der Zertifizierung – wollen wir noch ein bisschen zusammen feiern! :-))

 

 

 

 

 

Zur Werkzeugleiste springen