Modul 6

Modul 6

Das Wachstum des Selbst

Segmentale Vegetotherapie
Biodynamische Arbeit mit Bildern, Symbolen und Träumen

In diesem Modul, das zwei Intensivseminare und drei Wochenenden umfasst, lehren wir die biodynamische Segmentale Vegetotherapie. Wilhelm Reich hat in seinem vegetotherapeutischen Ansatz 7 Körpersegmente aufgeführt, in denen die Lebensenergie blockiert sein kann; Ebba Boyesen hat sie auf 12 Segmente erweitert und sie in ihrer „Emotionalen Körperlandschaftskarte“ näher erläutert.

Die Teilnehmer lernen die einzelnen Segmente kennen und welche speziellen Gefühle und emotionalen, libidinösen und psychosexuellen Impulse, begründet in frühkindlichen Störungen, als psychodynamische Ladung im Körperpanzer manifestiert sein können.

Wir erforschen die einzelnen Segmente anhand speziell dafür entwickelter Übungen und betrachten gemeinsam die organische Basis der frühkindlichen Problematik, die der Ausgangspunkt für die nachfolgende neurotische Charakterstruktur des heranwachsenden Kindes war.

Wir vertiefen unser Wissen über die Problematik der Charakterabwehr und wie man den Körper auf einer Ebene mobilisieren kann, die vorhanden war, bevor der neurotische Charakter geformt wurde. Dazu richten wir die Aufmerksamkeit auf die libidinösen / emotionalen Impulse in den verschiedenen Segmenten und mobilisieren die dem Körper eigenen Ressourcen, um ihn damit von seinen neurotischen Grenzen zu befreien und seine ihm innewohnende Vitalität wiederherzustellen.

Ein weiterer Schwerpunkt dieses Moduls ist die gezielte biodynamische Arbeit mit Bildern, Symbolen, Träumen und gelenkten Traumreisen.

Diese Arbeit dient dazu, den einfachsten und direktesten Weg zu gehen, um unbewusste Inhalte mit neuen Bildassoziationen und den darin enthaltenen Bedürfnissen in Zusammenhang zu bringen.ErnstFB7.

Um das Unbewusste zugänglich zu machen, kann man dem Klienten eine mögliche Lösung für ein unbewusstes Problem gezielt anbieten. Das öffnet einen Weg zum Gehirn, eröffnet neue Möglichkeiten und gibt dem Therapeuten den Raum, eine konditionierte Blockade zwischen dem primären Wunsch und dem Bewussten zu umgehen bzw. zu unterlaufen.

Dann beginnt der Schutzmechanismus allmählich mit dem Unbewussten zu verhandeln und befähigt den Klienten, die neurotische Abwehr einer primären Lösung zuzuführen.

Wir beschäftigen uns in diesem Modul damit, wie man als Therapeut (mit großer Achtung vor den Fähigkeiten der Abwehr) den Boykott des Bewussten erkennen kann, wie man dem Klienten neue Lösungsbilder anbieten und dem Unbewussten damit neue Wege ebnen kann.

 

Kurze fachbezogene Stichwortübersicht der wichtigsten Inhalte:

  • 7 Segmente: okular, oral, cervikal, thoraxal, diaphragmal, adominal, sacral
  • Libidinöse und emotionale Blockaden
  • Organische Abwehr, schützender Widerstand
  • Körperpanzerung
  • Expansion und Kontraktion
  • Primäre Impulse
  • Frühkindliche Störungen
  • Dissoziation
  • Introjezieren von Bildern
  • Zugang zum Unbewussten
  • Unterlaufen konditionierter Blockaden
  • Traum- und Symboldeutung
  • Gelenkte Traumreisen

 

Dauer von Modul 6: 105 (Zeit)Stunden

Teilnahmegebühr: 1750 Euro, zahlbar in 4 Raten, 1x 550 und 3x 400 Euro
35 Euro Nachlass bei Zahlung der gesamten Teilnahmegebühr zu Beginn

 

Weitere Informationen anfordern

 

 

Anmeldung

 

 

Zur Werkzeugleiste springen