Liebe Kollegin, lieber Kollege,

ich habe heute von einer biodynamischen Kollegin gehört, dass es die Möglichkeit gibt, sich für eine von den Krankenkassen bezahlte Übergangstherapie zu bewerben, sofern Du PsychologIn, ÄrztIn oder HeilpraktikerIn bist. (Sie wiederum hat das von ihrem Berufsverband gehört).

Die Therapeuten mit Kassensitz haben zum Teil sehr lange Wartezeiten und viele Klienten finden dann sehr lange keine Anlaufstelle beí akuten Problemen für eine Krisenintervention. Deshalb gibt es nun offenbar diese Möglichkeit, in der das Spektrum möglicher Therapeuten deutlich erweitert wird.

Ich habe mir das angeschaut, von der Ausbildung her erfüllen alle, die bei uns die 5jährige Ausbildung gemacht haben, die Kriterien ohne Probleme, wenn sie zusätzlich dazu noch genug Supervision nachweisen können.

Alle nötigen Informationen findest Du hier: www.übergangstherapie.de

Mit herzlichen Grüßen

Marianne

 

 

---